Zirkadiane Ernährung: Ohne Kalorien zählen abnehmen

Die zirkadiane Ernährung verspricht ein einfaches Abnehmen, ohne dabei einen Verzicht eingehen zu müssen. Essen was man möchte und trotzdem abnehmen? Das klingt doch mal wieder zu schön, um wahr zu sein. Mit der zirkadianen Ernährung soll jedoch genau dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Ich habe mir diese besondere Ernährungsform angesehen und möchte Dir nun Deine Erfahrungen mitteilen.

Die zirkadiane Ernährung folgt dem Rhythmus des Menschen

Bereits das Max-Planck-Institut hat sich mit zirkadianer Ernährung befasst und möchte intensiver herausfinden wie sich diese Ernährung auf den menschlichen Körper auswirken kann. Diese Untersuchungen haben ergeben, dass der zirkadiane Rhythmus, auf dem auch dieses Ernährungskonzept basiert, nicht nur von den Tag- und Nachtphasen abhängt, sondern auch die innere Uhr des Menschen beschreiben kann. Auch die Nahrungsaufnahme der teilnehmenden Probanden wurde genauer berücksichtigt. Dabei kam heraus, dass die Probanden einen HungerRhythmus von 4 bis 5 Stunden aufwiesen. Kannst Du also abnehmen, wenn du dich an den Bio-Rhythmus halten würdest?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Mensch einen inneren Rhythmus hat. Diese „innere Uhr“ beschreibt für jeden Menschen einen Essenszeitraum von 8 bis 10 Stunden. Wird nun außerhalb dieses Fensters Nahrung aufgenommen, kann es schnell zu einer Gewichtszunahme und Übergewicht kommen.

Wie funktioniert die zirkadiane Ernährung?

Die zirkadiane Ernährung ist im Grunde ganz einfach für Dich. Du musst nur wenig auf das achten, was Du zu Dir nimmst. Natürlich sollte Deine Ernährung entsprechend gesund und ausgewogen sein.  Bei der zirkadianen Ernährung kommt es aber nicht so stark darauf an, was Du zu Dir nimmst, sondern viel mehr wann.  Demnach basiert diese Ernährungsform auf dem inneren Rhythmus, wenn es um die gesunde und ausgewogene Ernährung geht.

Es gibt nur eine Regel während dieser Ernährungsform. Du musst das 8-stündige Zeitfenster zum Essen einhalten. Damit regulierst Du nicht nur die unkontrollierte Nahrungsaufnahme, sondern achtest auch gleichzeitig auf deinen Stoffwechsel.

Wer eine effiziente Wirkung der zirkadianen Ernährung erzielen möchte, sollte also die Chips, die Obstsorten oder auch das Gemüse vor dem TV Gerät beiseiteschieben.

Von großen Mahlzeiten zu kleinen Mahlzeiten

Ich habe bei der genaueren Betrachtung der neuen Ernährungsform noch etwas anderes herausgefunden. Es wird empfohlen, dass jeder Nutzer von großen Mahlzeiten zu kleinen leben sollte. Das heißt, ein üppiges Frühstück ist willkommen, ein kleines Mittagessen sinnvoll und das kleine Abendessen noch besser.

Was Du in dieser Zeit zu Dir nimmst, ist vollkommen Dir überlassen. Natürlich möchte ich Dir raten, einfach auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu setzen und nicht zu viel Zucker aufzunehmen.

Vorteile und Nachteile zirkadiane Ernährung

Ich habe für Dich diese Art der Ernährung eine Weile getestet und sie mir genauer angesehen. Was ich dabei an Vorteilen und Nachteilen erkannt habe, dass möchte ich Dir nun vermitteln.

Vorteile:

  • Gewichtsreduktion ohne großen Verzicht
  • Stoffwechsel stellt sich neu ein
  • Körper bekommt ausreichend wichtige Nährstoffe
  • Schnelle Eingewöhnung in die Diät
  • Langanhaltender Erfolg

Nachteile:

  • Die Eingewöhnung ist schwierig
  • Nicht immer optimal bei Schichtarbeiten
Natürlich lassen sich wie überall Vorteile und Nachteile finden. Die Nachteile bei der zirkadianen Ernährung sind jedoch sehr gering und können durchaus auch im Alltag überwunden werden.

Zirkadiane Ernährung und Intervallfasten: Gibt es da Unterschiede?

Solltest Du Dich bereits mit dem Intervallfasten befasst haben, werden nun spätestens an dieser Stelle Fragen aufkommen. Es gibt durchaus Unterschiede. Das Intervallfasten sieht vor, dass Du über einen gewählten Zeitraum keine Nahrung aufnimmst, um dann wieder in den normalen NahrungsRhythmus zu gelangen. Bei der zirkadianen Ernährung ist es anders. Während der Anwendung verlässt Du deinen Rhythmus nicht. Das heißt, du hältst Dich immer an den 8 Stunden Rhythmus, den Dir die Diät vorgibt.

Wann ist die beste Zeit zum Essen?

Richtet man sich in diesem speziellen Fall an den Stoffwechsel, dann ist dieser zwischen 11 Uhr morgens und 18 Uhr am Abend am aktivsten. In dieser Zeit kannst Du 3 Mahlzeiten aufnehmen. Ich empfehle Dir nicht mehr als diese 3 Mahlzeiten. Ansonsten kann es schnell wieder zu einer Fettanlagerung kommen. Isst Du immer wieder kleine Mahlzeiten am Tag, produziert Dein Körper ständig Insulin. Das wiederum regt die Fettverbrennung an.

Fazit

Ich kann mich nur positiv zur zirkadianen Ernährung äußern. Sie macht es möglich ohne Verzicht abzunehmen und ein gesundes und ausgewogenes Leben zu führen. Also genau das Richtige für alle Berufstätigen unter uns.

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.