Neukunden Rabatt - 728 x 90

5 leckere Apfel Snacks

Viele von uns kennen und lieben ihn: Der Apfel ist eigentlich in seiner Schale auf dem Tisch nicht mehr wegzudenken. Man kann wunderbare Gerichte mit ihm zaubern. Man kann ihn aber auch roh verzehren. Einfach hinein beißen oder in Scheiben schneiden.

Der Müsli-Apfel-Riegel

Wie nicht schwer zu erwarten, wird zur Herstellung dieses Snacks neben frischem Apfel auch Crunchy Müsli benötigt. Organgensaft, ein wenig Birnenaufstrich, Ingwermarmelade und Mehl – alles miteinander vermischen. Den Apfel sehr klein schneiden und ebenfalls hinzu geben. Am besten lässt man diese Mischung für gut eine Stunde quellen. Und schon sind wir in der Lage aus dieser Masse kleine Riegel zu formen. Kurz trocknen lassen und dann sind sie meist im Nu verschwunden.

Apfel-Pommes mit Erdbeer-Ketchup

Ja, die Äpfel werden in Streifen geschnitten, wie wir es bei den Pommes kennen. Mit ein wenig Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Erdbeeren mit ein wenig Puderzucker pürieren und dazu geben. Bon Appetit.

Apfel-Nuss-Ecken

Sie sind tatsächlich so lecker, wie sie sich anhören. Man benötigt: Soft-Aprikosen, heißes Wasser, Äpfel, Butter, Eier, Rohrzucker, gemahlene Mandeln, Dinkelvollkornmehl, ganze Haselnüsse, Pinienkerne. Aprikosen in Wasser einweichen, während man die Äpfel raspelt. Die anderen Zutaten miteinander vermischen, Äpfel und Aprikosen unterheben. Ecken daraus formen. Als Dekoration werden die ganzen Haselnusskerne eingesetzt. Die vorbereiteten Stücke werden nun kurz bei niedriger Temperatur gebacken. Dieser Snack passt sowohl als zweites Frühstück, aber auch zum Nachmittagskaffee. Aufgrund der Zusammensetzung sättigt er schnell und hält wunderbar über Stunden vor.

Getrocknete Apfelscheiben

Diese Variante des Apfels ist der Snack für Faule. Denn das Einzige, was hierfür getan werden muss, ist, bei Bedarf den Apfel zu schälen, Scheiben oder Ringe zu schneiden und diese im Backofen oder im Dörrautomaten zu trocknen. Den Härtegrad der fertigen Apfelringe kann man selbstverständlich selber bestimmen. Die einen mögen sie noch leicht weich. Die anderen freuen sich über knackige Apfelchips. Letztere können übrigens auch in größeren Mengen hergestellt und gut in luftdichten Dosen gelagert werden. Als Snack für zwischendurch, aber auch als Beigabe im Müsli, Joghurt oder als Zutat für Brot eignen sich die Apfelchips wunderbar. Auch bei Kindern sind sie sehr beliebt, sogar wenn diese Äpfel für gewöhnlich gar nicht so gerne mögen. Vor dem Trocknen können die Äpfel auch mit Zimt, Ingwer oder anderen passenden Gewürzen bestreut werden. Die Gewürze ziehen während des Trockenvorgangs in den Apfel ein. Doch Vorsicht: Gerade Zimt und Ingwer haben eine gewisse Schärfe, sodass beide Gewürze vorsichtig zu verwenden sind.

Fruchtschnitten

Um sie herzustellen, benötigt man Backoblaten, klein geschnittene Äpfel, Haferflocken (je nach Belieben feine, grobe oder beide gemischt) sowie ein wenig Apfelmus. Zusätzlich können noch anderen Trockenobstsorten hinzugefügt werden. Sie werden ebenfalls klein geschnitten. Denkbar sind hier Aprikosen, Pflaumen, aber auch Datteln, Feigen, Mangos und Ananas. Alles wird miteinander vermischt. Damit es eine feste Konsistenz erhält, wird in kleinen Mengen das Apfelmus hinzugefügt. Wer Apfelmus als Binder nicht verwenden möchte, kann alternativ Orangensaft verwenden. Ist die Konsistenz stimmig, wird die Masse auf die Oblaten gegeben. Eine zweite Oblate wird obenaufgelegt. Nun werden sie auf die richtige Form zugeschnitten. Ein Trocknen sollte nicht notwendig sein.

Viele, viele Ideen

Äpfel sind die Tausendsassas der Snacks. Denn mit ihnen kann vieles kombiniert und kreiert werden. Man denke an Apfelkekse, Apfelkuchen, den schnellen Apfelpfannkuchen und, und, und. Man kann Tage damit verbringen, die Rezeptsammlungen des Internets nach guten Rezepten zu durchforsten. Und man wird immer wieder neue Varianten finden. Der Apfel ist einfach eine Frucht der tausend Möglichkeiten.

Das könnte Dir auch gefallen