Fitness, Gesundheit & Ernährung
Neukunden Rabatt - 728 x 90

5 leckere Frühstücksideen – Warum ohne Frühstück gar nichts geht!

Ganz ehrlich: Nimmst Du Dir jeden Tag die Zeit, ein Frühstück zu Dir zu nehmen, bevor es Dich in den Alltag drängt? Ja, die Zeit ist wohl für jeden ein wenig knapp. Doch ist das Frühstück ein wichtiger Baustein des Tages und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Auch gilt es nicht, sich selber einreden zu wollen, dass es doch ausreicht, zur Frühstückspause im Büro das erste Mal am Tage etwas zu essen zu bekommen und sich bis dahin mit ein bisschen Kaffee und einigen großen Schlucken Mineralwasser durchzuboxen. Auf diese Art und Weise solltest Du nicht mit Deinem Körper umgehen. Es ist der einzige, den Du in diesem Leben hast!

Warum ist Frühstück so wichtig?

Aufstehen ist jeden Tag für viele Menschen eine schwierige Übung, denn der Organismus hat sich über Nacht mit der Verdauung und der Regeneration beschäftigt. Dies sind zwei seiner Aufgaben, die sehr viel Energie kosten. Daher ist der Energiepegel am Morgen stets auf ein Minimum abgesunken. Um besser in Schwung zu kommen, bedarf es also mehr als einer angenehmen Dusche.  Daher ist das Frühstück der einzige Weg, um den Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die er dringend benötigt.  Erhält er diese nicht, weil man die Zeit nicht hat bzw. sie sich nicht nehmen möchte, wird er, um den folgenden Ansprüchen des Tages Genüge tun zu können, an die Reserven gehen, um den Energiestand aufrecht zu erhalten. Diese Reserven bestehen zum einen aus den eingelagerten Fett- und Wasserdepots, zum anderen aber auch aus Muskelmasse. Die Nährstoffe, die nicht leicht erreichbar sind, werden entsprechend aus den Muskeln oder den Knochen abgebaut. Auf Dauer ist dies kein guter Zustand. Denn der Körper gewöhnt sich schnell an derartige Prozesse, sodass er bei jeder möglichen Situation auf seine „internen“ Energiequellen zurückgreift.

Das Frühstück als Energielieferant

Die morgendliche Aufstockung des Energiehaushaltes ist wichtig, damit man nicht im Laufe des Vormittags in das berühmte Energieloch fällt. Man wird immer müder, die Konzentration sinkt. Ist der Energiehaushalt jedoch aufgefüllt, kann der Organismus jede Herausforderung annehmen.

Welche Nahrungsmittel gehören zu den besten und gleichzeitig leichtesten Energielieferanten?

Nein, man muss kein schweres, fettiges Frühstück à la American Breakfast zu sich nehmen, um voll einsatzfähig sein zu können. Denselben Effekt kann man auch mit anderen Lebensmitteln erzielen. Wichtig ist eine gute Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Natürlich sind auch die „guten“ Kohlenhydrate erlaubt. Hierbei handelt es sich um solche, die den Blutzucker langsam ansteigen und genauso langsam auch wieder absinken lassen.

Getreideprodukte

Hier sind Vollkornprodukte gefragt. Sie enthalten zusätzlich Ballaststoffe, die die Verdauung fördern. Ob Vollkornbrot, am besten mit einem höheren Roggenanteil, oder das Vollkornmüsli verzehrt wird, ist nicht wichtig. Weißbrot oder Knäckebrot sowie die sogenannten Frühstücks-Zerealien sollten die Ausnahme bilden. Sie enthalten zu viele Kalorien und Zucker, sodass sie für eine gesunde Ernährung nicht in Frage kommen. Mit Getreideprodukten wird der Appetit für einen längeren Zeitraum im Zaum gehalten, da sie lange vorhalten.

Milchprodukte

Hier finden wir den optimalen Lieferanten für Kalzium, welches in jedem Zellvorgang benötigt wird. Allerdings sollte der Anteil in Grenzen gehalten werden, da zu viele Milchprodukte zu einer erhöhten Proteineinlagerung führen können, wenn man sich nicht ausreichend bewegt. Butter oder Margarine sollten nur in kleinen Mengen eingesetzt werden.

Obst und/oder Gemüse

In ihnen finden wir die besten Vitamin- und Ballaststofflieferanten. Daher sollten sie bereits zum Frühstück als fester Bestandteil eingeplant werden. Eine Banane, ein Apfel, eine Birne – sie lassen sich zum Frühstück vielfältig zubereiten, sollten aber grundsätzlich als Rohkost zu sich genommen werden.

Probieren heißt die Devise

Du hast nun die Grundlagen an der Hand und solltest zu Anfang ruhig einmal ausprobieren, was Du wirklich magst, was Dir wirklich am frühen Morgen gut bekommt und, ganz wichtig, was tatsächlich in Deinem Fall lange vorhält, damit Du erst recht spät wieder Nahrung aufnehmen musst. Im Folgenden findest Du einige Ideen und Anregungen für ein gelungenes Frühstück.

Rührei mit und ohne

Mit und ohne bezieht sich auf das Gemüse, das man hineinschneiden kann – Frühlingszwiebeln, Zucchini, Mais, Tomaten. Auch Schinken, Krabben oder ähnliches kann integriert werden. Hier sind dem Ideenreichtum nur wenig Grenzen gesetzt. Was schmeckt, kann verwendet werden. Dies gilt auch für die Gewürze. Wer seinen Stoffwechsel ankurbeln möchte, kann auch bereits am frühen Morgen zu Pfeffer und Chilipulver greifen.

Früchtequark/-joghurt

Die einen bevorzugen Quark, die anderen Joghurt. Beide sind wichtige Proteinlieferanten und können gut mit Früchten gemischt werden. Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Äpfel, Birnen und natürlich Bananen sind ebenso denkbar wie Kiwi, Johannisbeeren, Ananas und Papaya. Mit Zitrusfrüchten sollte man vorsichtig umgehen, da sich die Zitronensäure in größeren Mengen nicht mit dem Milchprodukt kombinieren lässt. Trockenfrüchte lassen sich auch gut mit Milchprodukten kombinieren. Jedoch sollte man diese nur in kleineren Mengen einsetzen, da sie relativ viel Fruchtzucker enthalten. Nicht jeder mag Quark oder Joghurt ungesüßt. Wenn es trotz der Früchte tatsächlich sein muss, ist Honig dem regulären Zucker, auch dem braunen Zucker, vorzuziehen. Natürlich wird auch er nur in Maßen eingesetzt.

Müsli und Co

Herkömmliche, industriell gefertigte Müsli und Zerealien sind nicht empfehlenswert. Besser greift man zu den guten altbekannten Haferflocken. Sie können warm oder kalt eingesetzt werden. Doch nicht nur Haferflocken, auch die Flocken anderer Getreidesorten sind prima Energielieferanten, die lange vorhalten. Dinkel, Roggen, Weizen und Gerstenflocken sind in Biomärkten erhältlich. Zu einem guten, selbst zusammengestellten Müsli gehören auch Samen und Nüsse. Am beliebtesten sind Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse.

Wer das Müsli kalt zubereitet zu sich nimmt, kann sich den Morgen erleichtern, indem er es bereits abends zusammenstellt und nur noch die Milch, den Joghurt oder den Saft hinzufügen muss.

Für die Freunde des warmen Frühstücks, empfiehlt sich der warme Porridge. Traditionell besteht er aus Haferflocken, kann aber natürlich auch mit anderen Getreidesorten ausprobiert werden. Er wird mit Wasser oder Milch angerührt und erwärmt. Auch er sollte nur geringfügig gesüßt werden.

Smoothies

Sie sind heutzutage in aller Munde und stehen natürlich auch bereits auf dem Frühstücksprogramm. Um jedoch morgens in aller Ruhe einen Smoothie genießen zu können, sollten die Zutaten bereits am Abend bereit gelegt werden. Um welche es sich handelt, ist vom Rezept abhängig. Als Smoothie ist der Einsatz von Gemüse bereits am Morgen sehr einfach, da sehr viele grüne Smoothie-Rezepte im Umlauf sind. Als Energieträger, aber auch als Vitamin- und Mineralienlieferant sind grüne Smoothies fast unschlagbar. Damit der Smoothie lange vorhält, kann es zum Einsatz von Superfoods wie Chia-Samen und ähnlichem, aber auch zur Verwendung von Haferflocken und Co. kommen.

Vollkornbrot

Deutschland ist das Land mit den meisten Brotsorten. Da versteht es sich von selbst, qualitativ gute Vollkornbrote auf den Frühstückstisch zu bringen. Mit Quark, Wurst oder Käse werden sind mit der entsprechenden Proteinversorgung kombiniert. Wer es lieber süß mag, darf natürlich zur Marmelade greifen. Aber nicht zu tief in den Topf langen. Auch Margarine sollte sparsam zum Einsatz kommen. Auf Butter sollte in Hinblick auf den höheren Fettgehalt verzichtet werden.

Fazit

Die Ideenvielfalt hinsichtlich eines gelungenen Frühstücks ist wirklich sehr groß. Ein letzter Bestandteil eines optimalen Frühstücks ist aber, auch während der Arbeitswoche, die Ruhe, die man hat bzw. sich nimmt, um das Frühstück zu sich zu nehmen und es dem Organismus in Ruhe zur Verfügung zu stellen. Die Hektik des Alltags wird einen noch früh genug einholen. Ein ruhiges Frühstück gibt nicht nur körperliche, sondern auch mentale Kraft für den ganzen Tag!

Welche Ideen hast Du für ein leckeres und gesundes Frühstück? Schreib es in die Kommentare!

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.